Willkommen

Willkommen auf der Seite des eGovernment MONITORs

Der eGovernment MONITOR ist eine Studie der Initiative D21 und fortiss gGmbH.
Seit 2010 liefert die Untersuchung jährlich ein umfassendes Bild über die aktuelle E-Government- Situation in Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen Vergleichsländern. Im Vordergrund stehen die Nutzung, Zufriedenheit, Treiber und Barrieren. Ebenso evaluiert die Studie verschiedene E-Government-Möglichkeiten und die Einstellung der Bürger. Dabei beantwortet sie auch Fragen rund um die Themen Mobile Government und Open Government.

Fachgespräch Monitoring E-Government 2018

Die Initiative D21 und fortiss stellen die Studienergebnisse des eGovernment MONITOR 2018 vor.

Am 6. November 2018 veranstalten wir anlässlich der Vorstellung der Studienergebnisse des eGovernment MONITOR 2018 ein Fachgespräch im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Der eGovernment MONITOR ist eine Studie der Initiative D21 und fortiss. Er liefert ein umfassendes Lagebild zur Nutzung und Akzeptanz digitaler Verwaltungsangebote in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Beim Fachgespräch Monitoring E-Government stellen die Initiative D21 und fortiss gemeinsam mit Staatssekretär Klaus Vitt, dem Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik, die neuen Ergebnisse vor.

Vor dem Hintergrund rückläufiger Zufriedenheitswerte mit E-Government in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den vergangenen Jahren, wollen wir den Fragen nachgehen: Warum sollten die Menschen nicht beim E-Government vergleichbaren Komfort erwarten, den sie auch aus ihrem privaten Umfeld kennen und gerne nutzen? Liegt darin der Schlüssel für eine größere Nutzung und auch Akzeptanz staatlicher digitaler Dienste?

 

In diesem Jahr legen wir den Schwerpunkt auf (internationale) Erfahrungen hinsichtlich einer größeren Nutzerorientierung und Steigerung der Nutzerfreundlichkeit. Wir freuen uns auf Einblicke und Impulse.