Studie 2013

Hintergrund

Der eGovernment MONITOR 2013 ist eine Studie der Initiative D21 und ipima, durchgeführt von TNS Infratest und unterstützt durch zahlreiche Partner aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Im vierten Jahr ihres Erscheinens hat sie sich zu einem stabilen Instrument entwickelt, um die Nutzung und Akzeptanz von E-Government, Mobile Government und Open Government im internationalen Vergleich zu beobachten. So liefert jährlich ein umfassendes Bild über die aktuelle Situation in Deutschland, Österreich, Schweiz, USA, Großbritannien und Schweden. Auf Basis der Ergebnisse des eGovernment MONITORs können gezielt Maßnahmen für die Weiterentwicklung von elektronischen Bürgerdiensten abgeleitet und in ihrer Wirksamkeit überprüft werden.

Die Methodik und der Themenkatalog der Umfrage wurden im Vergleich zum Vorjahr nur in wenigen Details angepasst bzw. ausdifferenziert.

Ein gedrucktes Exemplar des eGovernment MONITORs 2013 kann gegen Zusendung eines frankierten Rückumschlages (DIN A4, 1,45 Euro) kostenfrei bei der Initiative D21 bestellt werden.

Download

Projektleitung

Dr. Malthe Wolf
TNS Infratest GmbH
t  +49 89 5600-1133 
f  +49 89 1306-7640
malthe.wolf(at)tns-infratest(.)com

Prof. Dr. Helmut Krcmar
TU München, ipima
t  +49 89 289-19532
f  +49 89 289-19533
e  krcmar(at)in.tum(.)de

Linda Rau
TNS Infratest GmbH
t  +49 89 5600-1681
f  +49 89 1306-7640
linda.rau(at)tns-infratest(.)com

Dr. Petra Wolf
fortiss, ipima
t  +49 89 3603522 32
f  +49 89 3603522 50
e  petra.wolf(at)ipima(.)de

Verena Till-Stavrakakis
TNS Infratest GmbH
t  +49 89 5600-1286
f  +49 89 1306-7640
e  verena.till-stavrakakis(at)tns-infratest(.)com

Projektpartner

Die Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik, das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die IDG Business Media GmbH, BearingPoint Deutschland, das Bundeskanzleramt Österreich,
die Innovationsstiftung Bayerische Kommune, der Deutsche Landkreistag,
der Deutsche Städte- und Gemeindebund, fortiss – An-Institut Technische Universität München, die Technische Universität München – Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, die Initiative D21 und die TNS Infratest GmbH.