Presse

Zentrale Ergebnisse 2018

  • Potenziale der digitalen Verwaltung bleiben ungenutzt: Onliner kennen die Möglichkeit zur digitalen Abwicklung von Verwaltungsdiensten und bekunden ihr Interesse daran, die tatsächliche Nutzung liegt jedoch deutlich darunter
  • E-Government-Nutzung in Deutschland, Österreich und der Schweiz nimmt im Vergleich zum Vorjahr ab
  • Bekanntheit steigt, Nutzungsbarrieren nehmen ab – aber keine Auswirkungen auf Nutzungshäufigkeit
  • Zufriedenheit steigt im Vergleich zum Vorjahr an – doch stagniert im Langzeittrend
  • Großteil wünscht sich Verwaltungsangebote zuerst digital
  • Mobile Nutzung noch verhalten – besonders in Deutschland
  • Verbreitung staatlicher digitaler Identifikationswege vollzieht sich weiterhin langsam
  • Behördenkontakte laufen nach wie vor am häufigsten persönlich ab – insbesondere in Deutschland führen viele Wege zum persönlichen Termin
  • Transparenz und geregelte Zugriffsrechte – klare Vorstellungen zum digitalen Bürgerkonto
  • Hohe Aufgeschlossenheit gegenüber digitalen Assistenten und dem Einsatz künstlicher Intelligenz bei der Verwaltung

Infografiken zum eGovernment MONITOR 2018

Grafiken zu den zentralen Ergebnissen der Studie finden Sie auf Flickr.

Einzelseiten aus dem eGovernment MONITOR 2018 können unter Angabe der Seitenzahl an kontakt(at)initiatived21.de im JPG-Format bestellt werden.

Pressekontakt

Roland Dathe
Referent Presse- / Öffentlichkeitsarbeit

+49 30 5268722-55

roland.dathe(at)initiatived21.de